Neckarsulm pflegt intensive Partnerschaften zu den Städten Bordighera (Italien), Budakeszi (Ungarn), Carmaux (Frankreich), Grenchen (Schweiz) und Zschopau (Deutschland/Sachsen).
 
Bürgerinnen und Bürger haben sich in einem Komitee zusammengefunden, das sich um die Belange der Partnerstädte kümmert. Informationen zur Arbeit des Partnerschaftskomitees finden Sie hier.

Unsere fünf Partnerstädte:

Bordighera

Bordighera

Die zweite Städtepartnerschaft Neckarsulms wurde im Jahr 1963 mit der italienischen Stadt Bordighera begründet. Bordighera liegt in einer herrlichen Landschaft an der italienischen Riviera und zählt dort mit zu den bekanntesten Ferienorten. In unmittelbarer Nähe liegen weitere weltbekannte Städte wie Monte Carlo und San Remo. Bordighera hat rund 12.000 Einwohner.

Zur Homepage von Bordighera: www.bordighera.it

Budakeszi

Budakeszi

Diese rd. 12 000 Einwohner große Stadt, direkt am westlichen Stadtrand von Budapest liegend, ist seit 1993 die jüngste Partnerstadt Neckarsulms. Die Begründung dieser Partnerschaft hatte auch geschichtliche Hintergründe. Neckarsulm und seine Umgebung wurde zur neuen Heimat vieler, nach dem Zweiten Weltkrieg aus Budakeszi vertriebener Bürger; die Stadt übernahm 1989 die Patenschaft über die Budakesser Gemeinschaft, einer Vereinigung der in Baden-Württemberg beheimateter Budakesser. Einer der bekanntesten Bürger von Budakeszi ist Ferenc(Franz) Erkel (1810-1893); er schrieb die ungarische Nationalhymne und gilt als Begründer der ungarischen Nationaloper. 

Zur Homepage von Budakeszi: www.budakeszi.hu

Carmaux

Carmaux

Die deutsch-französische Freundschaft zwischen Neckarsulm und Carmaux wurde bereits 1958 als eine der ersten Städtepartnerschaften in der Bundesrepublik besiegelt. Carmaux liegt im Süden Frankreichs, südwestlich des Zentralmassivs, an der Route Nationale 88, die von Toulouse nach Lyon führt. Die Stadt gehört zum Departement Tarn. Geprägt vom einstigen Kohleabbau, war Carmaux ursprünglich eine typische Arbeiterstadt mit kleinen hübschen Häusern. Heute ist sie eine fortschrittliche Wohn- und Industriestadt mit modernen Wohnanlagen, guter Infrastruktur und für die Stadt wichtigen Industrieunternehmen. Carmaux zählt etwa 12.000 Einwohner.

Zur Homepage von Carmaux: www.carmaux.fr

Grenchen

Grenchen

Jahrelange enge Kontakte zwischen den Vereinen führten im Jahr 1988 zur Verschwisterung mit der schweizerischen Stadt Grenchen, die zwischen Solothurn und Biel liegt. Die Stadt lebt vor allem vom weltweiten Export ihrer hervorragenden Industrie- Erzeugnisse (Uhrenherstellung- "Swatch", Maschinen-, Apparate- und Werkzeugbau, Kunststofftechnik, Mikro- und Feinmechanik). Grenchen hat etwa 17 000 Einwohner. Von den Grenchenbergen, ein ideales Wander- und Skigebiet, hat man eine prächtige Sicht zur ganzen Alpenkette.

Zur Homepage von Grenchen: www.grenchen.ch

Zschopau

Zschopau

"Im Bestreben, die neugewonnene deutsche Einheit in Frieden und Freiheit zu festigen und im Bemühen, in ganz Deutschland gleichwertige Lebensbedingungen zu schaffen und in der Absicht, die demokratische Ordnung zu verteidigen und ein gemeinsames Europa der Bürger zu schaffen" (so der Text der Partnerschaftsurkunde) wurde im Jahr 1990 mit der Stadt Zschopau (Land Sachsen) die vierte Städtepartnerschaft eingegangen. Zschopau hat 12.000 Einwohner und ist insbesondere bekannt durch die ehemalige Firma MZ (Motorradwerke Zschopau).

Zur Homepage von Zschopau: www.zschopau.de

Informationsbroschüre "Die Stadt Neckarsulm und ihre Partnerstädte"

  

Richtlinien zur Förderung städtepartnerschaftlicher Begegnungen zum 01.01.2024

Jahresrückblick 2023

Budakeszi 09.06. - 11.06.2023

Reise nach Budakeszi vom 08. bis 11. Juni (30-jähriges Jubiläum)

Eine dreizehnköpfige Delegation aus Neckarsulm besuchte vom 8. bis 11. Juni die Partnerstadt Budakeszi anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft.
Einige tolle Programmpunkte des Aufenthalts waren der Empfang im Rathaus Budakeszi, die Besichtigung aktueller Bauprojekte, der Besuch des Museums vom Verschönerungsverein und der Kapelle auf dem Kalvarienberg, eine Rundfahrt durch die ungarische Hauptstadt Budapest oder der Besuch der Hauptprobe eines Ballettstücks („Pygmalion Effect“) in der Staatsoper Budapest. Der Aufenthalt umfasste zudem eine Kranzniederlegung im Rahmen des Festes zu Ehren von Ferenc Erkel (1810 bis 1893). OB Steffen Hertwig und die budakesser Bürgermeisterin Dr. Ottilia Györi legten Kränze an der Büste des Komponisten der ungarischen Nationalhymne und Gründers der ungarischen Nationaloper nieder.
Der Höhepunkt des Besuchs fand mit der Jubiläumsfeier im Innenhof des Gemeindehauses Budakeszi und anschließendem Folkloreabend am 10.06. statt. Anlässlich der 30-jährigen Partnerschaft wurde dabei die Partnerschaftsurkunde durch die beiden Stadtoberhäupter symbolisch erneuert. Am letzten Tag wurde mit Unterstützung der Delegation ein Blumenteppich für die Fronleichnamsprozession gestaltet, womit man an eine 300 Jahre alte Tradition der Deutschungarn in Budakeszi anknüpfte. Am Sonntagnachmittag stand dann die Abreise an. Vielen Dank für die Einladung und das spannende Programm!

Oberbürgermeister Steffen Hertwig und Bürgermeisterin Dr. Ottilia Györi halten jeweils zwei Urkunden vor sich ausgebreitet.
Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums wurde die Partnerschaftsurkunde in einem Festakt durch Bürgermeisterin Dr. Ottilia Györi und Oberbürgermeister Steffen Hertwig erneuert. (Foto: Stadt Neckarsulm)
Die Delegation aus Neckarsulm und Mitglieder des Deutschen Stadtrats posieren vor der Staatsoper Budapest für ein gemeinsames Foto
Die Neckarsulmer Delegation und Mitglieder des Deutschen Stadtrats in Budakeszi vor der Staatsoper in Budapest. (Foto: Stadt Neckarsulm)
Die Delegation aus Neckarsulm legt Blumen nieder, um daraus einen Blumenteppich herzustellen.
Die Neckarsulmer Delegation beim traditionellen Auslegen eines Blumenteppichs für die Fronleichnamsprozession. (Foto: Stadt Neckarsulm)

Zschopau 08.07. - 09.07.2023

Besuch aus Zschopau vom 08. bis 09. Juli (150 Jahre NSU)

Vom 08. bis 09. Juli hat uns eine zweiköpfige Delegation aus Zschopau anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Marke NSU besucht. Mit Frau Elisabeth Gundlach (Museumsleiterin) und Frau Celine Wolf (Sachbearbeiterin Veranstaltungen) ging es bei lauem Sommerwetter nach einem ersten Austausch auf einen Spaziergang zum Scheuerberg. Dort konnten unsere Gäste eindrucksvoll die Stadt und die Region von oben betrachten. Zudem kam es zu einer Begegnung mit der freiwilligen Feuerwehr Neckarsulm, die nach ihrer Übung gerne für ein gemeinsames Foto bereit waren.
Am nächsten Tag wurde die Delegation durch die Sonderausstellung 150 Jahre NSU und weiteren Stationen im Deutschen NSU- und Zweiradmuseum geführt. Begleitet wurde die Delegation dabei von Stadträtin Susanne Blawert und der Vorsitzenden unseres Partnerschaftskomitees Frau Susanne Bauer.
Am Nachmittag ließ es sich Herr Hertwig nicht nehmen, die Gäste zu einem großen Eisbecher einzuladen. Bei dieser Gelegenheit durfte er dann auch ein Präsent der Partnerstadt entgegennehmen.
Am Tag der Abreise besuchte die Delegation noch das NSU-Fantreffen auf dem Parkplatz des Deutschen NSU- und Zweiradmuseum. Dort wurden unsere Gäste dann verabschiedet und sind hoffentlich mit vielen neuen Eindrücken nach Zschopau zurückgereist. Vielen Dank für den Besuch und den schönen Austausch!

Feuerwehrmänner, drei Frauen und ein Mann stehen vor einem Feuerwehrauto für ein gemeinsames Foto
Die Delegation aus Zschopau ist beim Rundgang auf dem Scheuerberg auf die freiwillige Feuerwehr Neckarsulm getroffen. (Foto: Stadt Neckarsulm)
Fünf Frauen stehen vor einem Rennmotorrad.
Rundgang und Führung durch die Sonderausstellung 150 Jahre NSU im Deutschen Zweirad- und NSU-Museum. (Foto: Stadt Neckarsulm)

Zschopau 25.08. - 28.08.2023

Reise nach Zschopau vom 25. bis 28. August (Schloss- und Schützenfest)

Vom 25. bis 28. August wurde die Stadt Neckarsulm zum Schloss- und Schützenfest in Zschopau eingeladen. Vor der Eröffnung des Fests wurde bei einer Zeremonie zur Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrags eine neue Partnerschaft zwischen unseren Partnerstädten Budakeszi und Zschopau gegründet. Diese Zeremonie wurde neben Neckarsulm und Budakeszi auch von Vertrertern der anderen Partnerstädte Zschopaus (Louny, Veneux-Les Sablons) begleitet. Vertreten wurde dabei die Stadt Neckarsulm sowohl bei der Zeremonie als auch bei der Eröffnung des Fests von unserer Gemeinderätin Frau Ina Maria Berthold (Mitglied im Partnerschaftskomitee) und dem Vorsitzenden der Budakesser Gemeinschaft Herrn Feri Huber (Mitglied im Partnerschaftskomitee). So wurde der Stadt Neckarsulm die Ehre zuteil, bei der Gründung einer neuen deutsch-ungarischen Partnerschaft dabei gewesen zu sein.
Am nächsten Tag wurde ein Motorradtreff besucht und durch das Werk des Unternehmens Klädtke Metallverarbeitung geführt. Die Besichtigung verschiedener Bauprojekte in Zschopau und die Pflanzung einer Eiche mit allen Partnerstädten standen ebenfalls auf dem Programm. Daraufhin wurde dann noch das Schloss- und Schützenfest besucht.
Der Besuch in Zschopau war gespickt mit vielen tollen Begegnungen und einem sehr spannenden Programm. Vielen Dank für die Einladung!

Zwei Personen im Vordergrund halten zusammen zwei Urkunden in die Kamera. Zwei Personen im Hintergrund klatschen in die Hände.
Die Gründung einer neuen Partnerschaft zwischen zwei unserer Partnerstädte (Budakeszi und Zschopau) durch Bürgermeisterin Dr. Ottilia Györi und Oberbürgermeister Arne Sigmund. (Foto: Stadt Neckarsulm)
Sechs Personen stehen vor einem Spielplatz.
Spaziergang in Zschopau mit dem Oberbürgermeister Arne Sigmund. (Foto: Stadt Neckarsulm)
Acht Personen stehen im Kreis und haben Schaufeln in der Hand. Sie pflanzen einen Baum.
Pflanzung einer ungarischen Eiche im Seminargarten durch Teilnehmer der 4 Partnerstädte Zschopaus (Louny, Veneux-Les Sablons, Neckarsulm, Budakeszi). (Foto Stadt Neckarsulm)

Bordighera und Budakeszi 31.08. - 03.09.2023

Besuch aus Bordighera und Budakeszi vom 31. August bis zum 03. September (60-jähriges und 30 jähriges Jubiläum)

Der 01. September stand ganz im Zeichen des Partnerschaftsjubiläums mit zwei unserer Partnerstädte. Mit Bordighera wurde das 60-jährige und mit Budakeszi das 30-jährige Jubiläum im Welcome Hotel gefeiert. Viele wichtige Weggefährten waren eingeladen: Von Vereinsmitgliedern der MGV Concordia und Vertretern der Abteilung Handball der Neckarsulmer Sport Union, die beide eine langjährige Verbindung zu Bordighera haben, bis hin zu Mitgliedern der Budakesser Gemeinschaft und der Landesmannschaft der Deutschen aus Ungarn, die eine enge Verbindung nach Budakeszi und Ungarn pflegen. Auch der ehemalige Bürgermeister Budakeszis Zoltán Szemereki und der ehemalige Oberbürgermeister Volker Blust, die zusammen 1993 die Partnerschaft zwischen Budakeszi und Neckarsulm gegründet haben, nutzten den Anlass des Jubiläums, um die Entstehungsgeschichte in Erinnerung zu rufen. Nach der gemeinsamen Unterzeichnung der Ehrenurkunden durch die drei Bürgermeister beschenkten sich die Städte mit Jubiläumsgeschenken. Die Stadt Neckarsulm hat aus Bordighera eine Skulptur des Künstlers Giancarlo Mazzoni und aus Budakeszi ein Gemälde der Künstlerin Sophie Pribojszki erhalten. Von Neckarsulm haben die beiden Städte Gemälde vom Scheuerberg in verschiedenen Ausführungen der Neckarsulmer Künstlerin Susie Bauer erhalten.
Am 02. September wurde das Ganzhornfest zusammen mit den beiden Partnerstädten eröffnet. Im Rahmen des Ganzhornfests standen verschiedene Programmpunkte an. So wurden beide Delegationen durch den Neubau der Franz-Binder-Verbundschule geführt und hatten spannende Einblicke in die Entstehung des Schulkomplexes. Des Weiteren hat die KS HUAYU AluTech GmbH in einer faszinierenden Werksführung ihre Gießerei vorgestellt.
Am 03. September ging es für die italienische Delegation beim Weingut Berthold zu einer heiteren Weinprobe, während die Budakesser Delegation das traditionsreiche Kirchweihtreffen der Budakesser Gemeinschaft in der Ballei besuchte. Am nächsten Tag wurden die Delegationen am Morgen zur Heimreise verabschiedet. Wir danken den beiden Delegation für ihren Besuch und den gemeinsamen Austausch! 

Drei Personen stehen mit Geschenken nebeneinander. Die Geschenke sind drei Gemälde und eine Skulptur.
Gegenseitiger Empfang der Jubiläumsgeschenke. (v. li.) Bürgermeisterin Dr. Ottilia Györi, OB Steffen Hertwig, Bürgermeister Vittorio Ingenito. (Foto: Stadt Neckarsulm)
Zwei Männer stehen vor einer Leinwand und neben einem Rednerpult. Einer der Männer hat ein Mikrofon in der Hand.
Die Gründungsväter der Partnerschaft zwischen Budakeszi und Neckarsulm haben die Entstehung der Partnerschaft in Erinnerung gerufen und ihre Dankbarkeit füreinander ausgesprochen. (v. li.) Zoltán Szemereki und Volker Blust. (Foto: Stadt Neckarsulm)
Eine Gruppe von Menschen steht hinter einem Automobilmotor.
Besuch und Führung der beiden Delegationen durch die Gießerei der KS HUAYU AluTech GmbH. (Foto Stadt Neckarsulm)
Fünf Personen stehen nebeneinader für ein Foto. Drei der fünf Personen halten Medaillen in den Händen.
Das 77. Kirchweihtreffen der Budakesser Gemeinschaft. (v. li.) János Schrotti, Vorsitzender des Deutschen Stadtrates Budakeszi, Dr. Hilda Körösine Merkl, Ehrenbürgerin der Stadt Budakeszi, OB Steffen Hertwig, Bürgermeisterin Dr. Ottilia Györi und Feri Huber, Vorsitzender der Budakesser Gemeinschaft. (Foto: Stadt Neckarsulm)
Eine Gruppe von Personen steht vor Weinstelen und posiert mit Weingläsern.
Weinprobe mit der Delegation aus Budakeszi beim Weingut Berthold. (Foto Stadt Neckarsulm)

Carmaux 15.09. - 18.09.2023

Reise nach Carmaux vom 15. bis 18. September (65-jähriges Jubiläum)

Anlässlich der 65-jährigen Partnerschaft wurde vom 15. bis 18. September eine Neckarsulmer Delegation nach Carmaux zum dortigen "Nect's arts-Festival" eingeladen. 
Im Rahmen dessen hat die Delegation bei einem spannenden Aufenthaltsprogramm durch unsere französischen Freunde um Bürgermeister Jean-Louis Bousquet sehr interessante Einblicke in die Stadt bekommen. Beeindruckend war dabei auch eine Führung durch das Bergbaumuseum in Cagnac-les-Mines, in der die Delegation eine animierte Gasexplosion in einer Kohlemine miterleben durfte. Daneben gab es eine Tour durch die ca. 20 km entfernte Stadt Albi, die sehr schöne Orte zu bieten hatte.
Vielen Dank für die Einladung und das vielseitige Programm!

Acht Personen stehen vor der Tür eines Gebäudes für ein gemeinsames Foto.
Treffen der Neckarsulmer Delegation mit dem Bürgermeister Bousquet und Stellvertreter vor dem Rathaus in Carmaux. (Foto Stadt Neckarsulm)