Eine starke Dorfgemeinschaft

Zum unverwechselbaren Charakter der Großen Kreisstadt Neckarsulm tragen auch die Stadtteile bei. Die landwirtschaftlich geprägte Ortschaft Dahenfeld schloss sich im Zuge der damaligen Verwaltungsreform am 1. Mai 1971 der Stadt Neckarsulm an. Ein direkt gewählter Ortschaftsrat vertritt die Interessen der Bürgerschaft. Die Dahenfelder bilden eine strake und solidarische Dorfgemeinschaft. Mit Unterstützung der Stadt bewahrt der Ort seinen dörflichen Charakter und pflegt seine historisch gewachsenen Strukturen.Kirchenpatron von Dahenfeld ist der heilige Remigius.

Sprechstunde Ortsvorsteher Erlewein

Mittwoch, 17.00 - 18.00 Uhr

Anlaufstelle

Verwaltungsstelle Dahenfeld
Kreuzstraße 4
Telefon  (0 71 39) 1304

Ortsvorsteher 

Stefan Erlewein
stefan.erlewein(at)neckarsulm.de

Ansprechpartnerin

Frau Sylke Bauer
sylke.bauer(at)neckarsulm.de 

Öffnungszeiten

Dienstag

08.00 -13.00 Uhr

Donnerstag

08.00 -12.00 Uhr und 13.30 - 17.00 Uhr

Freitag (an geraden Kalenderwochen)

08.00 -12.00 Uhr

Historisches

Dahenfeld wurde im Jahr 1177 erstmals urkundlich erwähnt, und zwar in einer Schenkungsurkunde Papst Alexanders III. an das Kloster Schöntal. 
Das Dorf war lange Zeit Lehensgut der Herren von Weinsberg und gehörte später den Deutschordensrittern. Nach einer wechselvollen Geschichte, insbesondere während des 30jährigen Krieges mit Brandschatzung, Plünderungen und Pestepidemie, kam Dahenfeld 1805 zu Württemberg und 1807 zum neu errichteten Oberamt Neckarsulm, das als solches bis 1938 existierte.

Ende 1871 hatte Dahenfeld 539 Einwohner, die sich hauptsächlich von Feldbau und Viehzucht, Obstbau und etwas Weinbau ernährten. Hundert Jahre später war die Einwohnerzahl bereits auf 920 angestiegen. Zum 01.05.1971 wurde das bis dahin selbständige Dahenfeld auf eigenen Wunsch nach Neckarsulm eingemeindet; heute zählt der Stadtteil knapp 1400 Einwohner. Arbeit findet die Bevölkerung vorrangig in der Industrie, vor allem bei AUDI und KS in Neckarsulm. Dahenfeld hat auch ein eigenes Gewerbegebiet, wenngleich die Zahl der Arbeitsplätze seit den 80er Jahren abgenommen hat. Trotz der engen Anbindung an Neckarsulm und der nicht aufzuhaltenden innerörtlichen Veränderungen ist der dörfliche Charakter weitgehend erhalten geblieben. Und Alt- wie Neubürgern ist bewusst, dass ein Kleinod wie "Dohfeld" bewahrt werden muss.

Quelle: Festschrift 25 Jahre NSU-Dahenfeld © Martin Bauer 1996

Zahlen und Fakten

Einwohner: 1.345;  davon 104 Personen ausländischer Herkunft (8%) | Stand: 31. März 2022
 
Eingemeindung nach Neckarsulm am 01.05.1971

Verkehrslage

Dahenfeld ist für Autofahrer aus allen Richtungen gut über zwei Bundesautobahnen zu erreichen.  Am nahegelegenen "Weinsberger Kreuz" queren sich die A 81 (Stuttgart - Würzburg) und die A 6 (Mannheim - Nürnberg). Ob Sie sich für die Ausfahrt 8 (Neuenstadt a.K.) auf der A 81 oder die Ausfahrt 37 (Neckarsulm) auf der A 6 entscheiden sollten, hängt davon ab, woher Sie kommen.
 
Fahren Sie von der A 81 kommend über Neuenstadt a.K. auf der L 1095 in Richtung Neckarsulm, bis Sie linkerhand Dahenfeld sehen.
 
Fahren Sie von der A 6 kommend auf die B 27 in Richtung Bad Friedrichshall und folgen Sie der ausgeschilderten Abzweigung in Richtung Neuenstadt a.K. nach NSU-Amorbach und NSU-Dahenfeld. Sie befahren nun die L 1095 aus der entgegengesetzten Richtung wie von Neuenstadt kommend und sehen Dahenfeld dann rechterhand.

Ortswappen Dahenfeld