Meldung vom 16. Februar 2022

17 Robinien in der Binswanger Straße vom Eschbaumschwamm befallen

In Neckarsulm sind erneut Bäume im Straßenraum vom Eschenbaumschwamm befallen und unrettbar geschädigt. Betroffen sind 17 Robinien in der Binswanger Straße im Abschnitt zwischen der B 27-Brücke und dem Kreisverkehr an der Südtangente. Der holzzerstörende Baumpilz hat die Bäume bereits so stark geschädigt, dass sie noch in diesem Monat gefällt werden müssen. Die Bäume sind nicht mehr standfest und damit nicht mehr bruch- und verkehrssicher. Das hat ein vom Regierungspräsidium Stuttgart öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger in einem Gutachten festgestellt. Die Stadt Neckarsulm hatte den Gutachter beauftragt, die kranken Bäume genau zu untersuchen.
Meldung vom 16. Februar 2022

Bäume auf Hitzfelder-Areal in Neckarsulm werden gefällt

Auf dem Grundstück Rathausstraße 26 in Neckarsulm, ehemals Standort der Traditionsgaststätte „Saalbau Hitzfelder“, entsteht neuer innerstädtischer Wohnraum im Rahmen der Innenentwicklung. Der private Wohnbauträger, der das Grundstück erworben hat, wird die Bäume im früheren Biergarten noch in diesem Monat fällen. Da in diesem Fall ein Befreiungs- und Ausnahmetatbestand im Sinne der „Satzung der Stadt Neckarsulm über den Schutz von Bäumen“ (Baumschutzsatzung) vorliegt, hat die Stadt dem Investor die Genehmigung erteilt, drei Rosskastanien und eine Winterlinde zu fällen. Als Ersatz für den entfallenden Baumbestand werden auf Kosten des Bauherrn vier Linden im Stadtgebiet gepflanzt.
Meldung vom 14. Februar 2022

Unbekannte Vandalen wüten im Untergeschoss der Hermann-Greiner-Realschule

Noch unbekannte Täter haben am vergangenen Wochenende ein Untergeschoss der Hermann-Greiner-Realschule in Neckarsulm absichtlich unter Wasser gesetzt und dabei erheblichen Sachschaden verursacht. Nach Erkenntnissen des Polizeireviers Neckarsulm verschafften sich der oder die Täter zwischen Freitag, 11. Februar, 15.30 Uhr und Sonntag, 13. Februar, 20 Uhr Zugang zum Schulgebäude. Im Untergeschoss des Südosttraktes wurden in allen Kunsträumen und in den Technikräumen die Waschbecken verstopft und die Wasserhähne voll aufgedreht. Die Feuerwehr Neckarsulm wurde am Sonntagabend alarmiert. Für Hinweise, die zur Ermittlung der Täter führen, hat die Stadt Neckarsulm eine Belohnung in Höhe von 2000 Euro ausgesetzt. Zeugen, die Hinweise zur Täterschaft geben können oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden dringend gebeten, sich beim Polizeirevier Neckarsulm, Tel. 07132/93710, zu melden.
Meldung vom 07. Februar 2022

Anwohnerparken in Neckarsulm wird im Zuge des Parkraumkonzepts neu geregelt Jahresgebühr von 120 Euro ermöglicht Parken rund um die Uhr und ohne Ticket

Das Parken auf den öffentlichen Stellplätzen in der Neckarsulmer Innenstadt ist vom 1. März an kostenpflichtig. Ab der zweiten Stunde werden Parkgebühren erhoben. Mit der Einführung des städtischen Parkraumkonzepts regelt die Stadt Neckarsulm auch das Anwohnerparken neu. Die Gebühr für den Anwohnerparkausweis beträgt laut Gemeinderatsbeschluss ab sofort 120 Euro im Jahr. Die neue Gebühr ist mit Beginn dieses Jahres in Kraft getreten.
Meldung vom 02. Februar 2022

Erdarbeiten für Neubau der Franz-Binder-Verbundschule beginnen in Kürze

Für den Neubau der Franz-Binder-Verbundschule Neckarsulm am früheren Standort des alten Hallenbades in der Pichterichstraße beginnen in Kürze die vorbereitenden Erdarbeiten. Der dabei anfallende Erdaushub muss zunächst zwischengelagert und beprobt werden, bevor er abgefahren werden kann. Als Fläche zur Zwischenlagerung wird der obere Teil des Festplatzes im Pichterich benötigt. Diese Fläche ist derzeit eingezäunt.
Meldung vom 01. Februar 2022

Neckarsulm ist „Host Town“ bei den Special Olympics World Games 2023 in Berlin

Die Stadt Neckarsulm ist offizielle „Host Town“ bei den Special Olympics World Games 2023 in Berlin. Als eine von 216 Kommunen in Deutschland empfängt und beherbergt die Stadt Neckarsulm im Juni kommenden Jahres eine internationale Delegation von bis zu 35 Sportlerinnen und Sportlern, bevor diese nach Berlin weiterreisen. „Wir waren mit unserer Bewerbung erfolgreich und nehmen an dem größten kommunalen Inklusionsprojekt in der Geschichte der Bunderepublik Deutschland teil“, freut sich Oberbürgermeister Steffen Hertwig. „Damit setzt die Sportstadt Neckarsulm ein weiteres Signal für die Inklusion von Menschen mit Handicap. Wir werden gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern ein buntes, inklusives Programm auf die Beine stellen. So laden wir zum Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung ein.“
Meldung vom 30. Januar 2022

Parkgebühren in der Neckarsulmer Innenstadt gelten voraussichtlich ab 1. März

In Neckarsulm laufen die Vorbereitungen, um das städtische Parkraumkonzept umzusetzen. Voraussichtlich vom 1. März an wird das Parken auf den öffentlichen Stellplätzen in der Innenstadt ab der zweiten Stunde kostenpflichtig. Die offenen Stellplatzanlagen wurden bereits mit Parkscheinautomaten ausgerüstet. Demnächst werden die Parkhäuser und Tiefgaragen mit Automaten und Schrankensystemen versehen. Diese neuen Systeme werden dann versuchsweise in Betrieb genommen. Der Probebetrieb startet am Montag, 14. Februar, und dauert bis Montag, 28. Februar.
Meldung vom 30. Januar 2022

Stadt Neckarsulm investiert 2,7 Millionen Euro in die Weiterentwicklung der Stadtteile

Bei der Weiterentwicklung der Stadtteile Obereisesheim und Dahenfeld legt die Stadt Neckarsulm in diesem Haushaltsjahr den Schwerpunkt auf die Innenentwicklung und die Erschließung neuer Wohnbaugebiete. Insgesamt sieht der Haushalt 2022 Investitionen von rund 2,7 Millionen Euro in die Infrastruktur der beiden Stadtteile vor. Im Rahmen der Vorberatung stimmten die Ortschaftsräte Obereisesheim und Dahenfeld dem Haushaltsplan der Stadt Neckarsulm für das Jahr 2022 einstimmig zu und empfahlen dem Gemeinderat, den Planentwurf ohne Änderungen zu beschließen.
Meldung vom 30. Januar 2022

Ententeich im Sulmtalpark Neckarsulm wird im Februar entschlammt

Die Stadt Neckarsulm setzt die vorbereitenden Arbeiten zur Sanierung des Ententeichs im Sulmtalpark fort. Als nächstes wird der Schlamm aus dem entleerten Teich ausgebaggert. Diese Arbeiten beginnen am Montag, 7. Februar, und dauern voraussichtlich bis Ende des Monats. Sobald der Schlamm abtransportiert worden ist, kann eine Bestandsaufnahme stattfinden. Nach erfolgter Bestandsaufnahme kann der Ententeich vorerst wieder mit Wasser gefüllt werden.
Meldung vom 18. Januar 2022

OB Steffen Hertwig wendet sich per Videobotschaft an die Bevölkerung

Das traditionelle Neujahrskonzert mit dem Jugend-Sinfonieorchester der Städtischen Musikschule Neckarsulm in der Ballei kann wegen der verschärften Corona-Lage zum zweiten Mal in Folge nicht stattfinden. Daher richtet Oberbürgermeister Steffen Hertwig seine Neujahrsansprache erneut in digitaler Form als Videobotschaft an die Bevölkerung. Die Neujahrsansprache des Oberbürgermeisters wurde am Sonntag, 16. Januar, dem ursprünglich geplanten Konzerttag, im AQUAtoll Erlebnisbad aufgezeichnet und wird am Montag, 17. Januar, online veröffentlicht. Das Video kann auf den städtischen Social Media-Kanälen betrachtet werden. Die Neujahrsansprache in voller Länge wird in der kommenden Ausgabe Nummer 3 des „Neckarsulm Journals“ abgedruckt.
Meldung vom 18. Januar 2022

Massive Kletterbank in der Grünen Mitte Amorbach dient als neuer Treffpunkt für Jugendliche

Eine Kletterbank im XXL-Format im Stadtteilpark „Grüne Mitte“ in Neckarsulm-Amorbach dient als neuer Treffpunkt für Jugendliche im Sozialraum Amorbach-Plattenwald. Die massive Holzbank wurde jetzt Im Neckarsulmer Stadtteil Amorbach aufgestellt. Eine baugleiche Jugendbank wird auch im Bad Friedrichshaller Stadtteil Plattenwald errichtet. Unterstützt wird dieses Projekt vom Landesministerium für Soziales, Gesundheit und Integration im Rahmen des STARTHILFE-Förderprogramms „Junge Menschen im öffentlichen Raum – Prävention von riskantem Alkoholkonsum“. Auf Initiative von Jana Wagner, Jugendreferentin der Stadt Bad Friedrichshall, hatten die Jugendreferate der beiden Nachbarkommunen die Fördermittel gemeinsam beantragt.
Meldung vom 11. Januar 2022

Auf dem Spielplatz am Klostergraben werden Kinderwünsche wahr

Auf dem Spielplatz am Klostergraben in Neckarsulm sind Kinderwünsche wahr geworden. Mit Beteiligung von Grundschülerinnen und Grundschülern der Johannes-Häußler-Schule hat die Stadt den Spielplatz umgestaltet und mit neuen Spielgeräten aufgewertet. Oberbürgermeister Steffen Hertwig, die Leiterin des Amtes für Bildung und Soziales, Doris Wohlfahrt, und der stellvertretende Leiter des städtischen Bauhofs, Günter Glaser, gaben den neu gestalteten Spielplatz jetzt zum Spielen frei. Die beteiligten Grundschulklassen nahmen den Spielplatz stellvertretend für alle Kinder in Besitz. Der Spielplatz am Klostergraben ist der erste Spielplatz, der im Rahmen des Beteiligungsprozesses neu gestaltet wurde.
Meldung vom 04. Januar 2022

Begehung bestätigt Bäumschäden auf Hitzfelder-Areal

Wie geht es mit dem Hitzfelder-Areal weiter? Die Neckarsulmer Stadtverwaltung wird in der nächsten Gemeinderatssitzung am 25. Januar 2022 öffentlich über den aktuellen Sachstand berichten. Ein Investor hat das Grundstück von den Voreigentümern erworben und will es bebauen und dringend benötigten Wohnraum schaffen. Doch solange das Petitionsverfahren nicht abgeschlossen ist, ruht das Projekt. Diese Petition verfolgt das Ziel, Teile des Baumbestands im ehemaligen Biergarten zu erhalten. Die Stadtverwaltung wartet das Ergebnis des Petitionsverfahrens ab, steht aber weiter hinter der Absicht des Investors, im Innenbereich Wohnungen zu bauen. „Wir müssen konsequent an der Innenentwicklung arbeiten, um den Flächenverbrauch im Außenbereich zu begrenzen“, sagt Oberbürgermeister Steffen Hertwig.
Die Projektverantwortlichen und der OB präsentieren Werbematerialien vor dem Zweiradmuseum.
Klimaschutzmanagerin Carina Puff, OB Steffen Hertwig und der Digitalisierungsbeauftragte der Stadt Neckarsulm, Julian Dierstein (v. li.), geben die digitale Stadtkarte „smap“ („smart mobility map“) zum kostenlosen Download frei.     
Meldung vom 23. September 2022

Digitale Stadtkarte „smap“ bündelt alle Mobilitätsdaten in Neckarsulm

Einwohner, Pendler und Besucher in Neckarsulm können jetzt das gesamte Mobilitätsangebot in der Stadt und Umgebung in einer App abrufen. Als digitale Stadtkarte bündelt die „smart mobility map“, kurz „smap“ alle Mobilitätsdaten auf einer digitalen Plattform. Die „smap“ steht von Freitag, 23. September, an in allen App- beziehungsweise Playstores für mobile Endgeräte kostenlos zum Download bereit. Als Web-Version ist sie auch auf der städtischen Homepage unter www.neckarsulm.de verfügbar. Beim offiziellen Start im Deutschen Zweirad- und NSU-Museum stellten Oberbürgermeister Steffen Hertwig und die städtische Klimaschutzmanagerin Carina Puff die „smap“ öffentlich vor.