Nachwuchstüftler verwirklichen gemeinsam mit Unternehmen innovative Ideen

Gruppenbild der Wettbewerbsteilnehmer und Projektförderer in der Aula der Otto-Klenert-Schule
Mit der Auftaktveranstaltung in der Otto-Klenert-Schule in Bad Friedrichshall fiel jetzt der Startschuss zur achten Runde des Schülerwettbewerbs „Kreative Köpfe“. (Foto: Jürgen Häffner)  

Der Wettbewerb „Kreative Köpfe“ im Raum Neckarsulm bietet jungen Menschen die Möglichkeit, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und innovative Ideen zu verwirklichen. Nachdem die traditionellen Auftaktveranstaltungen des Schülerwettbewerbs in den zurückliegenden beiden Jahren wegen Corona nicht stattfinden konnten, haben die kreativen Köpfe und die unterstützenden Unternehmen jetzt wieder erste Kontakte im direkten Austausch knüpfen können. Mit dem Auftakt in der Otto-Klenert-Schule in Bad Friedrichshall startete der Wettbewerb „Kreative Köpfe“ 2023 mit einer Rekordteilnahme in die achte Runde. Insgesamt 17 Projektideen, so viele wie nie zuvor, gehen in das Preisrennen.

Das Interesse der Schulen an dem regionalen Erfinderwettbewerb, der nach entsprechenden Vorbildern in Bad Mergentheim und Tauberbischofsheim 2015 im Raum Neckarsulm ins Leben gerufen wurde, ist ungebrochen. Für die aktuelle Wettbewerbsrunde wurden insgesamt 42 Ideen eingereicht. Die Jury unter der Leitung von Professor Gerhard Peter, dem ehemaligen Rektor der Hochschule Heilbronn, wählte die besten Ideen aus. Die Schulen, die sich mit ihren Nachwuchstüftlerinnen und -tüftlern für den Wettbewerb qualifizieren konnten, sind das Albert-Schweitzer-Gymnasium, die Hermann-Greiner-Realschule und die Johannes-Häußler-Schule Neckarsulm, die Josef-Schwarz-Schule, das Friedrich-von-Alberti-Gymnasium und die Otto-Klenert-Schule Bad Friedrichshall sowie das Hohenstaufen-Gymnasium Bad Wimpfen.

Experten der Partnerunternehmen greifen kreativen Köpfen unter die Arme   

Bei der Auftaktveranstaltung in Bad Friedrichshall trafen die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler mit den Partnerunternehmen zusammen. Deren Expertinnen und Experten unterstützen die kreativen Köpfe dabei, ihre Ideen in die Tat umzusetzen. Vier Monate haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Zeit, ihre Projekte mit Unterstützung der Partnerunternehmen umzusetzen. Die Preisverleihung findet im Sommer statt. Geleitet wird der alljährlich stattfindende Wettbewerb von Iris Lange-Schmalz von der ils Consulting & Training in Igersheim.

Der Bürgermeister der Stadt Bad Friedrichshall, Timo Frey, freut sich, dass der Wettbewerb jetzt in der achten Runde fortgesetzt wird: „Es freut mich, dass sich das Projekt ‚Kreative Köpfe‘ fest etabliert hat und sowohl bei der Wirtschaft als auch bei der Politik hohe Wertschätzung genießt. Alle Beteiligten haben längst erkannt, dass es in unserer wirtschaftsstarken Region unerlässlich ist, die Jugendlichen frühzeitig zu begeistern und bestmöglich auf das Berufsleben vorzubereiten. Dies gelingt mit Ideen, Kreativität und viel Information. So wollen wir die Fachkräfte von morgen gewinnen und vor allem in der Region halten. Ein herzliches Dankeschön gilt allen Unternehmen, Schulen und ‚kreativen Köpfen‘, die sich dieser verantwortungsvollen Aufgabe widmen“.

Auch für Oberbürgermeister Steffen Hertwig ist der Wettbewerb längst unverzichtbar geworden: „Der Fachkräftemangel macht sich in unserem Wirtschaftsraum immer stärker bemerkbar. In dieser Situation ist es das beste Mittel, junge Talente frühzeitig zu entdecken und zu fördern. Um auch in Zukunft Wachstum und Beschäftigung zu sichern, brauchen wir die kreativen jungen Köpfe von heute. Und für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler eröffnet der Kreativwettbewerb neue, womöglich ungeahnte Berufsperspektiven.“  

Norbert Haas, Werkleiter der Solvay Fluor GmbH, betont, wie wichtig der Nachwuchswettbewerb für die heimische Wirtschaft ist: „Es freut mich zu sehen, mit welchem Engagement die jungen Leute an diese doch sehr abstrakten Aufgaben herangehen. In jedem einzelnen Teilnehmer steckt ein großes Potential, und die Solvay übernimmt sehr gern die Aufgabe, bei dieser Entwicklung zu unterstützen. Hier entwickeln wir die Fach- und Führungskräfte von morgen.“         

Der Tüftlerwettbewerb „Kreative Köpfe“ lädt Schülerinnen und Schüler dazu ein, in die Welt der Erfinder einzutauchen und ihre Ideen umzusetzen. Dabei werden sie von engagierten Experten und Lehrern unterstützt. Zahlreiche Unternehmen aus dem hiesigen Wirtschaftsraum begleiten die Teilnehmer bei der technischen Umsetzung der Ideen und unterstützen den Wettbewerb finanziell.

Die Förderer sind: AUDI AG, Bäckerei Hirth GmbH, BÖLLINGER GROUP Holding GmbH, C. Schrade GmbH, experimenta gGmbH, Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG, Heimstättengemeinschaft Neckarsulm/Heilbronn eG, Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Hochschule Heilbronn, Kienzle GmbH, Kreissparkasse Heilbronn, Lidl Personaldienstleistung GmbH & Co. KG, NDA Metallbau GmbH, Schäfer Wieland GmbH, Schwarz Dienstleistung KG, Solvay Fluor GmbH und XEPTUM Consulting AG sowie die Städte Neckarsulm, Bad Wimpfen und Bad Friedrichshall. (snp)