Aktionswoche unter dem Motto „#offen geht“ lädt zum gemeinsamen Miteinander ein

Logo der Interkulturellen Woche 2022

Kulturelle Vielfalt entdecken, Menschen unterschiedlicher Kulturen kennenlernen, das gemeinsame Miteinander erleben – dazu lädt die Interkulturelle Woche vom 18. September bis 3. Oktober in Neckarsulm ein. Die Aktionswoche wird bundesweit unter dem Motto „#offen geht“ gefeiert. Zu den Höhepunkten in Neckarsulm gehören die Lange Tafel der Begegnung am 22. September und das Internationale Fest am 2. Oktober auf dem Marktplatz. Im Rahmen der Veranstaltungswoche wird auch das 30-jährige Bestehen des Freundeskreises Asyl Neckarsulm gefeiert. Die Stadt lädt alle Mitbürgerinnen und Mitbürger herzlich zum Mitfeiern ein. „Neckarsulm hat sich stets offen gezeigt für Menschen unterschiedlicher nationaler, kultureller und religiöser Herkunft“, bekräftigt Oberbürgermeister Steffen Hertwig. „Bei der Interkulturellen Woche 2022 wollen wir gemeinsam einmal mehr beweisen: ‚offen geht‘“.

Veranstaltet wird die Interkulturelle Woche von der Integrationsbeauftragten der Stadt Neckarsulm, Julia Bruns, zusammen mit dem Internationalen Gremium und zahlreichen weiteren Mitwirkenden und Kooperationspartnern. Die Veranstaltungen richten sich an alle Kultur-und Altersgruppen und sind kostenfrei.

Kinder- und Jugendfest zum Weltkindertag in der „Grünen Mitte“ Amorbach

Zum Auftakt laden die Stiftung Starke Familien und der Kinder- und Jugendtreff „Treff 23“ Amorbach am Sonntag, 18. September, von 13 bis 17 Uhr zum Kinder- und Familienfest in den Stadtteilpark „Grüne Mitte“ in Amorbach ein. Mit vielen tollen Spielaktionen feiern die Veranstalter den Weltkindertag.        

Zum Veranstaltungsprogramm gehören auch die regulären Termine des Begegnungstreffs „Café Zukunft International“. Die Stiftung Starke Familien lädt Bürgerinnen, Bürger und Familien aller Nationalitäten zum wechselseitigen Kennenlernen ein. Bei dieser Gelegenheit können alteingesessene Neckarsulmer mit zugezogenen Neubürgern ins Gespräch kommen. Das Café Zukunft International lädt im Rahmen der Interkulturellen Woche viermal zu Begegnungen und Gesprächen ein:

  • Mittwoch, 21. und 28. September, 9.30 bis 11.30 Uhr im katholischen Gemeindehaus Pax Christi, Amorbach
  • Donnerstag, 22. und 29. September, 9 bis 11 Uhr in den Räumen der Martin-Luther-Kirche, Mannheimer Weg 20, Neuberg.

Lange Tafel der Begegnung als Gesprächsplattform   

„Neckarsulm begegnet sich an der Langen Tafel“ lautet das Motto am Donnerstag, 22. September, von 17 bis 19 Uhr auf dem Marktplatz. Menschen jeder Herkunft und jeden Alters, Einwohner und Passanten können an einer langen Tischreihe Platz nehmen und ins Gespräch kommen. Wie lebt es sich in Neckarsulm? Darüber diskutieren die Teilnehmenden mit Gesprächspartnern aus den Bereichen Kirche, Familie, Jugend, Senioren, Ehrenamt, Politik und Freizeit. Neben der Langen Tafel als Gesprächsplattform regt auch die „Bank für Toleranz“ zum Nachdenken an. Bei dieser Mitmachaktion gestaltet die Jugend-Plattform „youngcaritas“ eine Sitzbank als künstlerisches Symbol für Toleranz, Gemeinschaft und Vielfalt.

Mit einem Basar für Kinderkleidung und Spielzeug wird das Programm am Samstag, 24. September, fortgesetzt. Die Stiftung Starke Familien organisiert den Verkaufsbasar von 10 bis 15 Uhr in den Räumen der Martin-Luther-Kirche im Neuberg.

Auch im Interkulturellen Garten „Bunte Flora“ wird gefeiert 

Zum traditionellen Fest im Interkulturellen Garten Bunte Flora in der Sonnenhalde Amorbach lädt das Internationale Gremium am 24. September von 15 bis 17 Uhr ein. Die Besucher können sich auf Live-Musik und internationale Spezialitäten freuen.

Am Samstagabend um 20 Uhr steht ein außergewöhnliches Kinoerlebnis auf dem Programm. Im Kinder Jugend Kultur-Zentrum „Gleis 3“ am Bahnhofplatz ist der amerikanische Stummfilm „Broken Blossoms“ aus dem Jahr 1919 zu sehen – mit Livebegleitung auf einer restaurierten Original-Kinoorgel. Der Film erzählt die Geschichte von Lucy, die auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Vater bei einem chinesischen Ladenbesitzer Unterschlupf findet. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten: gleis3@neckarsulm.de.

Aktionen zum Jubiläum „30 Jahre Freundeskreis Asyl“

Das Jubiläum „30 Jahre Freundeskreis Asyl“ wird mit einem ökumenischen Fest-Gottesdienst am Sonntag, 25. September, um 12 Uhr im Neckarsulmer Stadtpark (beim ZOB) mit anschließendem Picknick gefeiert. Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche im Neuberg statt.

Informationen über die Arbeit des Freundeskreises aus erster Hand erhalten Besucher beim Infonachmittag am Montag, 26. September, von 15 bis 16.30 Uhr in der städtischen Volkshochschule. Dabei geht es auch um die aktuelle Situation von Geflüchteten in Neckarsulm. Um Anmeldung wird gebeten: vhs@neckarsulm.de.

Am Montagnachmittag führt eine Spaßolympiade durch die Marktstraße.  Von 15.30 bis 17.30 Uhr können Familien mit Kindern an vielen lustigen Stationen wetteifern. Zu den Spieldisziplinen gehören unter anderem Dosenwerfen, Sackhüpfen und Parcourslauf. Das städtische Kinder- und Jugendreferat sowie das Caritas-Familienbüro laden zum Mitmachen ein.

Die Aktion „Essen mit Gästen im Kolpinghaus“ richtet sich am Samstag, 1. Oktober, um 12 Uhr an alle Menschen, die gerne in Gesellschaft sind, Anschluss suchen oder sich einfach an einen gedeckten Tisch setzen möchten. Dieses Angebot findet einmal im Monat im Kolpinghaus, Kolpingstraße 13, statt. Gastgeber ist die Kolpingsfamilie Neckarsulm. Am 1. Oktober serviert die Kolpingsfamilie zusammen mit einer asiatischen Familie ein indonesisches Mittagessen. Gäste melden sich bitte zur Teilnahme an: E-Mail: EmG@kolping-neckarsulm.de oder Tel. 07132/8 87 33.

Internationales Fest am 2. Oktober auf dem Marktplatz  

Im Mittelpunkt der Interkulturellen Woche steht das Internationale Fest am Sonntag, 2. Oktober, auf dem Marktplatz. Die Integrationsbeauftragte Julia Bruns eröffnet das Fest um 11 Uhr. Anschließend beginnt das Bühnenprogramm mit Musik und Tanzvorführungen. Oberbürgermeister Steffen Hertwig begrüßt die Besucher um 15 Uhr. Bis 18 Uhr können die Festbesucher den Tanzgruppen zuschauen, Live-Musik genießen und internationale Speisen und Getränke kosten. Für die kleinen Besucher baut der CVJM Neckarsulm eine Hüpfburg auf.

Traditionell endet die Interkulturelle Woche am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, mit dem Tag der offenen Moschee. Die Moschee in der Rötelstraße öffnet ihre Türen im Rahmen von Führungen um 11, 13, 15 und 16 Uhr. Zum Besuch lädt der Moscheeverein „Kulturzentrum für Bildung und Integration e.V.“ alle interessierten Neckarsumerinnen und Neckarsulmer herzlich ein.

Begleitaktionen der Mediathek

Begleitet wird die Interkulturelle Woche von einer Ausstellung und einer außergewöhnlichen Spendenaktion der Mediathek. In der Ausstellung „Vielfalt – Multi-Kulti – Integration“ präsentiert die Mediathek ihren umfangreichen Buchbestand zu diesem Themenkomplex. Alle gezeigten Bücher können auch ausgeliehen werden.

Außerdem ruft die Mediathek anlässlich der Interkulturellen Woche zu „Wortspenden“ auf. Gesucht und gesammelt werden Sprichwörter oder Sprüche, die in bestimmten Kulturen typisch sind und in Familien häufig zitiert werden. Mitmachen kann jeder, egal ob er in seiner Herkunftssprache, einer Zweitsprache, im Fachjargon oder Dialekt spricht. Die Sprichwörter werden in Spenderboxen gesammelt, die bei ausgewählten Veranstaltungen der Interkulturellen Woche zu finden sind. Die Sammelergebnisse werden anschließend in der Mediathek ausgestellt.

Nachzulesen ist das komplette Programm in einem Faltblatt, das in allen städtischen Einrichtungen zum Mitnehmen ausliegt. Genauere Informationen und aktuelle Hinweise zur Interkulturellen Woche gibt es auch auf der städtischen Homepage unter www.neckarsulm.de / Alltag erleben / Integration / Integrationsbeauftragte. Die städtische Integrationsbeauftragte gibt auch gerne per E-Mail oder telefonisch Auskunft zur Aktionswoche: E-Mail: julia.bruns@neckarsulm.de, Tel. 07132/35-4865. (snp)        

(Erstellt am 15. September 2022)