Heilbronn und Neckarsulm werben bei Europäischer Mobilitätswoche gemeinsam für nachhaltige Mobilität

Pulk von Radfahrern auf der Straße

Mit einem Aktionsprogramm im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche wollen die Städte Heilbronn und Neckarsulm das Thema Nachhaltige Mobilität in den Vordergrund rücken. Die Europäische Mobilitätswoche ist eine Kampagne der Europäischen Kommission; sie findet jedes Jahr vom 16. bis 22. September statt. Kommunen aus ganz Europa nutzen diese Kampagne, um ihren Bürgerinnen und Bürgern die komplette Bandbreite nachhaltiger Mobilität vor Ort näher zu bringen. Die Städte Heilbronn und Neckarsulm beteiligen sich erstmals gemeinsam an dieser Initiative. Das gemeinsam zusammengestellte Programm verspricht eine Woche voller Aktionen. Programmaktionen in Heilbronn und Neckarsulm bieten nicht nur die beiden Kommunen an, sondern auch der Landkreis Heilbronn, Nahverkehrsunternehmen, Mobilitätsanbieter, Energieversorger, Unternehmen, Betriebe und Geschäfte.

Im Rahmen der Aktionswoche zeigen die Veranstalter innovative Wege auf, Mobilität neu zu denken und nachhaltiger zu gestalten. So probieren die Teilnehmer innovative Verkehrslösungen aus, werben mit kreativen Ideen für eine nachhaltige Mobilität in den Kommunen und verwandeln Straßenraum und Parkplätze in autofreie Aktionsflächen.

Regierungspräsidium und Stadt informieren über Radwegeplanung 

Einen Straßenraum ohne Pkw-Verkehr gibt es bei der Aktion „Autofreie Urbanstraße“ am Sonntag, 18. September, von 10 bis 14 Uhr in Neckarsulm zu erleben. In diesem Zeitraum verwandelt sich die für den Kfz-Verkehr gesperrte Urbanstraße in eine Aktions- und Veranstaltungsmeile zum Spielen, Informieren und Verweilen. Besucher können sich an Infoständen über den geplanten Bau der Radschnellverbindung von Bad Wimpfen nach Heilbronn und ergänzende schnelle Radrouten informieren. Das Regierungspräsidium Stuttgart stellt die Planung des Landes-Radschnellweges Bad Wimpfen – Heilbronn (RS3) entlang des Neckars vor. Das Tiefbauamt der Stadt Neckarsulm informiert über schnelle Radwege, die die Stadt in Nord-Süd-Richtung entlang der K 2000 in Ergänzung zum Radschnellweg plant.

Der Fahrradverleih Radolino aus Heidelberg und die Stadt Neckarsulm bieten in der autofreien Urbanstraße einen kostenlosen RadCHECK an. Die Heilbronner Hohenloher Haller-Nahverkehr GmbH (HNV) und der Stadtbus Neckarsulm informieren über das ÖPNV-Angebot. Hinweise zur Verkehrssicherheit gibt es am Infostand der Verkehrswacht Heilbronn. Das Deutsche Zweirad- und NSU-Museum lädt zur Sonderführung „Mobilität im Wandel der Zeit“ um 14.30 Uhr ein (Eintritt: vier Euro). Wer die autofreie Urbanstraße für ein Picknick nutzen möchte, kann am Coffee-Bike feinste Kaffee-Spezialitäten genießen. Zudem bewirtet das Neckarsulmer Restaurant „Stadtgespräch“ die Besucher mit Speisen und Getränken.

Sonderaktionen des Deutschen Zweirad- und NSU-Museums 

Im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche lädt das Deutsche Zweirad- und NSU-Museum zu weiteren Sonderaktionen ein. Unter dem Motto „Auf den Sattel, fertig, los!“ gibt es eine Führung speziell für Kinder ab sechs Jahren am Freitag, 16. September, und am Dienstag, 20. September, jeweils um 14.30 Uhr (Eintritt: drei Euro). Junge Besucherinnen und Besucher können die Geschichte des Zweirads entdecken und auf ein Hochrad klettern.

Die historische Sammlung im Deutschen Zweirad- und NSU-Museum ist die deutschlandweit größte dieser Art und umfasst 400 Exponate von 140 Motorradmarken. Anlässlich der Europäischen Mobilitätswoche kann  das Deutsche Motorradmuseum unter dem Motto „Schnäppchenjäger aufgepasst!“ zum vergünstigten Eintrittspreis von vier Euro (regulär 7,50 Euro) besichtigt werden. Dieses Angebot gilt vom 16. bis 22. September während der Öffnungszeiten und beinhaltet auch die Sonderführung am Sonntag, 18. September.

„Medienaktion Mobilität“ in der Mediathek  

Zum Thema Mobilität und Nachhaltigkeit kann auch die Mediathek Neckarsulm viel beitragen. Das vielfältige Spektrum an Medien zu diesem Thema trägt die Mediathek in der „Medienaktion Mobilität“ zusammen. Erwachsene und Kinder können die Medienauswahl während der gesamten Mobilitätswoche zum Informieren, Austauschen und Mitmachen oder als Anregung nutzen.

PIN-Codes sammeln bei gemeinsamer Mobilitätsrallye Heilbronn-Neckarsulm 

Zu den Höhepunkten der Europäischen Mobilitätswoche gehört die gemeinsame Mobilitätsrallye Heilbronn-Neckarsulm. Teilnehmer können sich zu Fuß, mit dem Fahrrad, E-Bike oder E-Scooter auf den Weg machen und an bestimmten Stationen einen ausgeschilderten PIN-Code sammeln. Die Mobilitätsrallye führt zu den Rathäusern Heilbronn und Neckarsulm sowie auf den Wartberg und den Scheuerberg. Wer alle PIN-Codes gesammelt hat, nimmt an einem Gewinnspiel teil. Weitere Infos finden Interessierte auf den Homepages der Kommunen unter www.heilbronn.de/teilnahme-mobilitaetsrallye und www.neckarsulm.de/mobilitaet. Der Programmflyer mit allen Aktionen der Europäischen Mobilitätswoche liegt in allen öffentlichen Einrichtungen in Heilbronn und Neckarsulm zum Mitnehmen aus. (snp)

Urbanstraße ist am Sonntag, 18. September, von 8 bis 16 Uhr autofrei

Wegen der Aktion „Autofreie Urbanstraße“ im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche sind die Urbanstraße und die benachbarten Gassen am Sonntag, 18. September, von 8 bis 16 Uhr für den Verkehr voll gesperrt. Dies gilt für die Schlossgasse, die Löwengasse und die Quergasse sowie die Parkplätze Deutsches Zweiradmuseum (P 5) und Weingärtnergenossenschaft (P 9). Die Grabenstraße kann ab der Urbanstraße nur als Einbahnstraße befahren werden. Die Einfahrt von der Felix-Wankel-Straße ist gesperrt.

Die Umleitung führt in südlicher Richtung (Richtung Heilbronn) über die Kolpingstraße, die Bleichstraße und die Binswanger Straße. In Gegenrichtung (Richtung Bad Friedrichshall) wird der Verkehr umgeleitet über die Salinenstraße, die Friedrichstraße und die Binswanger Straße.

Auch der Busverkehr wird umgeleitet. Die Haltestellen „Marktstraße“ und „Museum“ entfallen. Die Haltestelle „Friedrichstraße“ kann in Fahrtrichtung stadteinwärts nicht bedient werden. Als Ersatz dienen die Haltestellen „ZOB/Ballei“ für alle Linien sowie „Bahnhof Ost/Vorplatz“ für die Linien 92 und 692. Alle Fahrten mit Beginn/Ende Bahnhof bedienen die Haltestelle „Bahnhof West“ statt „Bahnhof Ost/Vorplatz“. Das betrifft die Regionalbuslinien 624 und 691 sowie zwei Fahrten der Linie 92. (snp)

(Erstellt am 15. September 2022)