Energiesparmaßnahme kann nach umfangreichen Umrüstarbeiten in beiden Stadtteilen umgesetzt werden

Angeschaltete Straßenlaterne in der Dämmerung
Die Straßenbeleuchtung in Amorbach und Dahenfeld wird nachts abgeschaltet.   

Mit umfangreichen Maßnahmen hat die Stadt Neckarsulm im vergangenen Jahr damit begonnen, in allen öffentlichen Sektoren Energie einzusparen. Unter anderem soll auch die Straßenbeleuchtung in der Zeit von 1 bis 5 Uhr abgeschaltet werden. Diese Maßnahme wird jetzt zunächst in den Stadtteilen Amorbach und Dahenfeld umgesetzt. In beiden Stadtteilen wird die Straßenbeleuchtung ab sofort nachts von 1 bis 5 Uhr außer Betrieb genommen.

Nicht abgeschaltet werden bestimmte Bereiche, die aus Sicherheitsgründen die ganze Nacht hindurch beleuchtet sein müssen. Dazu gehören Fußgängerüberführungen, Querungshilfen und Wartezonen. Hierzu müssen diese Beleuchtungspunkte separat gesteuert werden. Im vergangenen Jahr wurde damit begonnen, vorbereitende Maßnahmen zu treffen und die Masten zu kennzeichnen. Diese Vorbereitungen sind gebietsweise abgeschlossen. Der städtische Bauhof ist weiter damit beschäftigt, den Großteil der rund 5600 Straßenlaternen im gesamten Stadtgebiet per Hand umzuklemmen, damit die Laternen entsprechend geregelt werden können. Diese Umrüstarbeiten sind jetzt in Amorbach und Dahenfeld abgeschlossen, so dass die Straßenbeleuchtung dort wie geplant zur Nachtzeit gezielt abgeschaltet werden kann.

Für die Kernstadt und den Stadtteil Obereisesheim sind diese Leistungen deutlich umfangreicher. In diesen Bereichen werden die Nachtabschaltungen im zweiten Halbjahr realisiert. Während die Straßenlaternen in Obereisesheim allesamt gleichzeitig abgeschaltet werden, könnte dies in der Kernstadt in mehreren Abschnitten nacheinander geschehen. (snp)