Neuer Sportboden hält bis zu 25 Jahre und entspricht Anforderungen der Handball-Bundesliga

Blick auf den Hallenboden in der Ballei mit silbernen Fässern im Vordergund
Der Hallenboden in der Ballei-Sporthalle wird derzeit komplett erneuert. Für die Endversiegelung steht bereits die Flüssigbeschichtung in Fässern bereit.                

Die Sporthalle in der Ballei Neckarsulm wird mit einem komplett neuen Hallenboden ausgerüstet, der künftig wieder verschiedenen Nutzungen vollauf gerecht wird. Die Sanierungsarbeiten sind bereits in vollem Gange und werden voraussichtlich bis Ende November abgeschlossen sein. Der neue Hallenboden dient dann nicht nur dem Schul- und Vereinssport als sicheres „Sportgerät“, sondern kann auch wieder für gesellschaftliche Veranstaltungen genutzt werden. Schließlich nutzt die Stadt die ohnehin erforderliche Sanierung, um die Anforderungen der Handball-Bundesliga an ligakonforme Sportböden zu erfüllen.  

Der Hallenboden in der Ballei wird besonders stark beansprucht, weil er nicht nur für sportliche Zwecke, sondern auch als Veranstaltungsfläche zum Beispiel für das Neujahrskonzert der Stadt oder die Unterländer Faschingsfeier der Sport-Union Neckarsulm genutzt wird. Nach Jahrzehnten intensiver Nutzung hat der Hallenboden so stark an Elastizität verloren, dass er in der Kategorie Kraftabbau nicht mehr den Richtlinien entspricht. Der Kraftabbau gibt an, wie stark der Boden das Landen oder Aufprallen beim Sport abfedert. Messungen haben ergeben, dass der Boden nicht mehr genug nachgibt und inzwischen zu hart geworden ist. Dies belastet den Bewegungsapparat in erhöhtem Maße und kann zu Verletzungen führen.

Daher muss der Hallenboden jetzt zwingend erneuert werden. Der alte Belag wurde bis auf den Untergrund abgetragen. Der ursprünglich eingebaute Untergrund aus Sperrasphalt ist intakt und muss nicht mit erneuert werden. Auf dem neu grundierten und beschichteten Untergrund wurden elastische Rollenbahnen aus Schaumstoff aufgebracht. Die neue elastische Schicht muss noch trocknen, bevor die Oberfläche zum Abschluss neu versiegelt wird. Ist das Material ausgehärtet, wird zum Schluss die neue normgerechte Handball-Linierung aufgetragen. Auch der künftige blaue Farbton „Lagoon“ des Sportbodens entspricht den Vorgaben der Handball-Bundesliga. Der Sportunterricht der Neckarsulmer Schulen wird durch die handballgerechte Neugestaltung nicht beeinträchtigt.

Die Baukosten für den kompletten Austausch des Hallenbodens einschließlich Unterkonstruktion betragen knapp 204.000 Euro. Damit ist der Hallenboden der Ballei wieder zukunftstauglich: Mischelastische Sportböden dieser Art können etwa 20 bis 25 Jahre lang genutzt werden. (snp)

(Erstellt am 25. Oktober 2022)