Vorgespräche zeigen: Bürgerforum zum B27-Anschluss soll thematisch breit aufgestellt werden

Auftaktveranstaltung am 14. Mai in der Ballei Neckarsulm

Die Stadt Neckarsulm lädt am kommenden Montag, den 14. Mai 2018, von 18 bis 20 Uhr zum Bürgerforum in die Ballei ein. Thema ist der B 27 Anschluss sowie Fragen rund um das intermodale Mobilitätskonzept der Stadt und die Aktivitäten zum betrieblichen Mobilitätsmanagement. Der Gemeinderat hatte im März einen Dialogprozess beauftragt, bei dem alle Bürgerinnen und Bürger möglichst frühzeitig über den Stand der Planungen zum B 27-Anschluss informiert werden sollen.

Im Vorfeld der Auftaktveranstaltung am 14. Mai wurden Vorgespräche mit allen Fraktionen, den großen Unternehmen vor Ort sowie mit dem Gewerbeverein, der auch kleine und mittlere Unternehmen und den Einzelhandel vertritt, geführt. Um die Stadtgesellschaft möglichst breit abzubilden, wurde auch mit Schlüsselakteuren der Sportunion, aus der Jugendarbeit und dem Bildungsbereich gesprochen und nach ihren zentralen Themenfeldern gefragt. Zusätzlich fanden ein Infoabend für die Anwohnerinnen und Anwohner der Binswanger Straße und Gespräche mit der Baumschule Schimmele statt.

B 27-Anschluss nicht isoliert betrachten
Die Vorgespräche ergaben ein klares Bild: Für das Bürgerforum wünschen sich die Akteure zunächst eine sachliche Information zum Stand der Planung. „Die Stadt sollte begründen, wofür der Anschluss gebraucht wird, wo wir stehen und welche Handlungsspielräume wir haben“, betonten viele der Gesprächspartner. An die Planer richtete sich der Wunsch zu zeigen, wie der Anschluss konkret aussehen soll. Deutlich wurde aber auch, dass die Infrastrukturmaßnahme nicht isoliert zu betrachten ist. Zentrales Thema für viele ist die Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV), damit mehr Pendler und Neckarsulmer das Auto stehen lassen. „Wer mehr als einmal umsteigen muss, fährt eben doch lieber mit dem Auto“, so die weit verbreitete Einschätzung. Auch die Verbesserung der Rad- und Fußwege wurde in fast allen Gesprächen als zentrales Anliegen genannt, wozu Lösungen entwickelt werden müssten. Die Einrichtung von zentralen Parkplätzen, einem modernisierten Parkleitsystem oder einem „Ringshuttle“ wurden als weitere Infrastrukturmaßnahmen angeregt. Ebenfalls von nahezu allen Akteuren genannt wurde das Thema des betrieblichen Mobilitätsmanagements bzw. der Wunsch nach Mitfahr-Angeboten über das Handy.

Infoblock zum Stand der Planung und interaktive Themenstände
Das Bürgerforum startet um 18 Uhr mit den gewünschten Informationen zum Stand der Planung. Anschließend können sich die Bürgerinnen und Bürger an Themenständen direkt mit den Fachexperten und Themenpaten der Stadt austauschen. Zentrale Fragen zum B 27-Anschluss sowie Ideen und Anregungen zum ÖPNV, zu Rad- und Fußwegen, zum Thema Parken & Shuttle und zum betrieblichen Mobilitätsmanagement werden interaktiv aufgenommen.  

Bis zum Sommer sollen dann erste Ergebnisse aus den erwarteten Verkehrsgutachten sowie eine genauere Visualisierung vorliegen. Die Stadt wird dann noch einmal zu einer Gutachter-Anhörung in die Ballei einladen. Auch in den Sommermonaten bleibt die Stadt aktiv. In Aktionen mit Schülerinnen und Schülern, Seniorinnen und Senioren, in den Betrieben und auf dem Marktplatz sollen Menschen aktiviert werden, über die Mobilität der Zukunft nachzudenken und ihre Ideen und Anregungen einzubringen. Zu den Ergebnissen aus den Gutachten und den Bürgeraktionen wird nach der Sommerpause ein abschließendes Bürgerforum durchgeführt. Vielleicht sind bis dahin ja bereits erste Ideen der Bürger aus der Auftaktveranstaltung am 14. Mai auf dem Weg zur Umsetzung.
Weitere Informationen unter: https://www.neckarsulm.de/unser-neckarsulm/mobilitaet.html

 

 

Vom Dienstag, 8. Mai 2018
Kategorie: Rathaus

Zurück zur Übersicht

Einrichtungen in Neckarsulm