Suche:

Sie sind hier: Startseite
 

Veranstaltungen

 
 

Gemeinderat legt neue Standorte für Anschlussunterbringung fest

Die Stadt Neckarsulm setzt bei der Anschlussunterbringung von Flüchtlingen verstärkt auf dezentrale Standorte und kleinere Wohneinheiten. Weil die Flüchtlingszahlen in den zurückliegenden Monaten deutlich zurückgegangen sind, hat der Gemeinderat neue Standorte für Asylbewerberunterkünfte im Stadtgebiet beschlossen. „Der Rückgang der Flüchtlingszahlen macht es uns möglich, eine stärker dezentrale Unterbringung in kleineren Einheiten zu gewährleisten und die Flüchtlinge möglichst gleichmäßig auf das gesamte Stadtgebiet zu verteilen“, erläuterte Oberbürgermeister Steffen Hertwig. „Damit können wir die Verteilung neu und gerechter regeln.“ Der Einwohnerantrag von Amorbacher Bürgern, der darauf abzielt, „dass keine Flüchtlinge in Amorbach untergebracht werden“, wurde vom Gemeinderat einstimmig abgelehnt. Mehr Info    

Handlungskonzept Kommunales Flüchtlingsmanagement

Weitere Informationen zum Maßnahmenpaket der Stadt Neckarsulm für das kommunale Flüchtlingsmanagement finden Sie hier.

 

 

Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes in Neckarsulm

Im Bundes-Immissionsschutzgesetz von 1974 wurde der Schutz vor Verkehrslärm erstmals umfangreich geregelt. Seit diesem Zeitpunkt haben Anwohner beim Bau neuer oder bei der wesentlichen Änderung bestehender Schienenwege unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Schallschutz.
 
Für Schallschutzmaßnahmen an vorhandenen Strecken, die baulich nicht wesentlich geändert werden, gibt es hingegen bislang keine rechtliche Grundlage, auf die lärmbetroffene Anlieger ihre Forderungen stützen könnten. Die Bundesregierung hat daher in einer Koalitionsvereinbarung vom 20. Oktober 1998 den Einstieg in die Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen der Eisenbahnen des Bundes beschlossen. Im Bundeshaushalt stehen dafür seit 1999 jährlich Mittel zur Verfügung, seit 1. Januar 2016 sind es 150 Mio. Euro. Damit wurde erstmals die finanzielle Möglichkeit geschaffen, Lärmschutzmaßnahmen auch entlang vorhandener Schienenwege umzusetzen, die nicht wesentlich geändert werden.
 
Die Lärmsanierung an Schienenwegen ist eine freiwillige Leistung des Bundes; die Gewährung der Zuwendung steht unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit der veranschlagten Haushaltsmittel. Mit den Mitteln des Lärmsanierungsprogramms werden bundesweit Schallschutzmaßnahmen in besonders betroffenen Ortslagen ergriffen. Dazu gehört auch die Bahnstrecke zwischen Besigheim und Bad Friedrichshall. Auf Neckarsulmer Gemarkung plant die Bahn den Bau einer Lärmschutzwand (zum Plan). Mehr Info         

Impressionen

CityApp Neckarsulm

Die CityApp Neckarsulm erleichtert die Informationsbeschaffung und Kommunikation für Bürger und Besucher. Sie liefert überall aktuelle Informationen rund um die Stadt Neckarsulm und das Dienstleistungsangebot vor Ort. Die App bündelt Informationen über Einrichtungen, Sehenswürdigkeiten, Angebote, Veranstaltungen, Öffnungszeiten und Wellness, Essen und Genießen, Einkaufen, Freizeit und Sport, Verkehr und Service. Die Funktion „Around me“ zeigt dem ortsunkundigen Besucher die in unmittelbarer Umgebung vorhandenen Sehenswürdigkeiten, Museen, Hotels oder Ladengeschäfte an und hilft auswärtigen Gästen, sich schnell zu orientieren.

Die App können Sie mit den QR-Codes oder unter den folgenden Links herunterladen. Sie ist geeignet für Apple-Geräte sowie Geräte, die das Betriebssystem Android nutzen.

QR-Code App Store
QR-Code Google Play

800 Jahre Neckarsulmer Architektur und "Raum Heilbronn"

Erleben Sie verschiedene Projekte rund um die stadtbildprägenden Bauten Neckarsulms. Fotografisch erfasst von Lichtbildner Bernhard J. Lattner und wissenschaftlich ergänzt und kommentiert vom Historiker und Denkmalpfleger Dr. Joachim J. Hennze.

Mehr Information zum Projekt "Raum Heilbronn"

Mehr Informationen zum Projekt "800 Jahre Neckarsulmer Architektur"