Suche:

 
Sie sind hier: Online-Rathaus - Aktuelles - Einzelansicht News

Siebter Ehrenamtsempfang verdeutlicht Vielfalt des bürgerschaftlichen Engagements in Neckarsulm

Dienstag, 12. Dezember 2017

OB Hertwig zeichnet verdiente Personen und eine Gruppe mit städtischem Ehrenamtspreis aus

Beim siebten Ehrenamtsempfang in der Städtischen Musikschule wurden die diesjährigen Ehrenamtspreisträger geehrt.

Der siebte Ehrenamtsempfang der Stadt Neckarsulm in der Städtischen Musikschule hat einmal mehr die Vielfalt des bürgerschaftlichen Engagements in der Großen Kreisstadt verdeutlicht. Oberbürgermeister Steffen Hertwig ehrte 14 Personen, die sich seit mindestens zehn Jahren in vorbildlicher Weise ehrenamtlich engagieren, etwa in Sport- oder Kulturvereinen, sozialen oder karitativen Organisationen oder in Vereinen mit kirchlicher oder politischer Prägung. Als Gruppe wurde die DLRG Ortsgruppe Neckarsulm geehrt. OB Hertwig überreichte allen Geehrten den Ehrenamtspreis der Stadt und dankte ihnen herzlich für die ehrenamtliche Arbeit als Vorsitzender, Stellvertreter, Kassier, Jugendleiter oder in einer anderen vereinsspezifischen Funktion. „Ehrenamtliche Arbeit ist und bleibt für das gesellschaftliche Leben in unserer Stadt unerlässlich.“

Angesichts der städtischen Haushaltslage werde die Neckarsulmer Stadtgesellschaft in Zukunft sogar mehr denn je auf die ehrenamtliche Mitarbeit der Bürger angewiesen sein, erklärte Steffen Hertwig. „Je mehr sich die Stadt auf ihre Pflichtaufgaben konzentrieren muss, umso wichtiger wird das ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger.“ Schon jetzt nähmen die ehrenamtlich Aktiven Aufgaben wahr, „die die Verwaltung nicht oder nicht mehr leisten kann“. Erst die Bereitschaft von Menschen, ehrenamtlich mitzuhelfen und mitzugestalten, ermögliche eine gut funktionierende Demokratie sowie einen hohen Lebensstandard, vielfältige gesellschaftliche Aktivitäten und vielseitige Freizeitangebote. Viele städtische Angebote und Dienstleistungen könnten in Zukunft nur noch mit ehrenamtlicher Beteiligung aufrechterhalten werden. „Daher bin ich froh, dass es in unserer Stadt bereits eine so ausgeprägte Kultur des Ehrenamts gibt“, betonte der OB.

„Was die Geehrten Tag ein, Tag aus leisten, ist nicht selbstverständlich und verdient höchste Anerkennung“, bekräftigte Steffen Hertwig. Um den ehrenamtlich Aktiven den verdienten Dank und Anerkennung auszusprechen und sie öffentlich zu würdigen, hat die Stadt den Ehrenamtspreis für bürgerschaftliches Engagement geschaffen. Er wird seit 2011 immer am 5. Dezember, dem Internationalen Tag des Ehrenamts, überreicht. Die zu Ehrenden werden von Neckarsulmer Vereinen, Organisationen, Institutionen und Bürgern vorgeschlagen und auf der Grundlage der städtischen Ehrungsrichtlinien ausgewählt. In diesem Jahr gingen 21 Vorschläge ein, davon wurden 15 anerkannt. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von den Musikschülerinnen Alexia Tsiakiridou, sie wurde von ihrer Lehrerein Regine Kurzweil am Klavier begleitet, Daniela Bühler und Julia Kehlenbeck aus den Klavierklassen von Regine Kurzweil und Andreas Kehlenbeck.

Im Einzelnen wurden folgende Personen geehrt:
Erwin Harst, Gründungsmitglied der Kunstfreunde Neckarsulm und maßgeblicher Ideengeber.
Benno Baum, langjähriger erster Vorsitzender und derzeit Kassier des MGV Dahenfeld.
Benedikt Pfeffer und David Gärtner von der Kolpingjugend der Kolpingfamilie Neckarsulm. Beide leiten seit 2011 eine Jugendgruppe.
Sonja Zeyer und Nicole Kraft vom Jugendfarmverein. Beide sind seit 2002 für den Verein tätig, und zwar als Schatzmeisterin beziehungsweise Schriftführerin.
Klaus Werz von der Neckarsulmer Sport-Union, seit mehr als 30 Jahren in verschiedenen Funktionen in der Abteilung Tischtennis aktiv, unter anderem als stellvertretender Leiter, Trainer und Betreuer. Er erhielt den Preis für besonderes ehrenamtliches Engagement.        
Ilselore Kühner, seit 2002 Schriftführerin des SC Dahenfeld und verantwortlich für die Mitgliederverwaltung im Gesamtverein.
Karlheinz Schenk, seit 1995 in verschiedenen Funktionen in der Schützengilde Neckarsulm aktiv, derzeit als erster Vorsitzender.
Ralf Stellwag, seit 2000 erster Vorsitzender des Fördervereins SC Amorbach.
Eberhard Lehr, seit dem Gründungsjahr 1996 zweiter Vorsitzender des Fördervereins Fußball des VfL Obereisesheim.
Hans Beisser, insgesamt 40 Jahre lang als Wegewart für die Ortsgruppe Neckarsulm des Schwäbischen Albvereins tätig. Er erhielt den Preis für besonderes ehrenamtliches Engagement.
Helga Rauh vom Bürgertreff Neckarsulm. Sie ist seit mehr als 15 Jahren für den Aufbau und die Begleitung der Walking-Gruppe verantwortlich.
Alois Muigg, mehr als 15 Jahre lang zweiter Vorsitzender des Freundeskreises Katholische Fachschule für Sozialpädagogik (heute Katholische Fachschule St. Martin).

DLRG Ortsgruppe rettet Menschenleben und leistet erste Hilfe
Den Ehrenamtspreis für die DLRG Ortsgruppe Neckarsulm nahm deren Vorsitzender Patrick Rendle gemeinsam mit zehn Mitgliedern entgegen. In der Rettungswache leisten derzeit 30 Rettungsschwimmer, darunter auch DLRG-Nachwuchsmitglieder regelmäßigen Wachdienst am und rund ums Wasser. Zu ihren Einsatzgebieten zählen das Ernst-Freyer-Bad, das Freizeitbad „Aquatoll“ und der Breitenauer See. Sie leisten Wasserrettung, medizinische Erstversorgung und Sanitätsdienste. Seit Gründung der Rettungswache Neckarsulm im Jahr 1968 hat die DLRG Ortsgruppe mehrere Tausend Mal Hilfe geleistet oder durch vorausschauendes Eingreifen Schlimmeres verhindert. (snp)   

Kategorie: Rathaus